Dritter Schritt:

Detox

Darm- und Immun-Basics

Ballaststoffe - unverdaulichen Faserstoffe

Die Reduktion der Nahrungsmenge und die Verschlechterung der Nahrungsqualität haben sich massiv auf die Versorgung des Körpers mit Ballaststoffen ausgewirkt. Auch bei den Ballaststoffen fehlen 70 Prozent der für den Körper benötigten Menge. Die heutige Nahrung, besonders Fast-Food, ist ballaststoffarm. Durch die fehlenden Ballaststoffe bleibt der «Müll» liegen, der Darm wird träge, weil es an Füllung fehlt.
Diese unverdaulichen Faserstoffe aus der Nahrung dienen dazu, die Darmzotten zu reinigen und durch leichten Füllungsdruck von innen die Beweglichkeit des Darmes aufrechtzuerhalten.

So haben die Ballaststoffe sich in den letzten Jahrzehnten zu essenziellen Nährstoffen entwickelt. Sie werden zur Aufrechterhaltung der Darmfunktion benötigt und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden.
Die Soforthilfe für unseren Darm besteht in der Anreicherung der Nahrung durch sanfte Ballaststoffe wie Hafer- oder Dinkelkleie. Gleichzeitig sollten wir unsere tägliche Nahrung so ballaststoffreich wie möglich gestalten. Gemeinsam gewährleisten diese beiden Maßnahmen eine gute tägliche Entsorgung des anfallenden Mülls aus dem Darm.

Ballaststoffe wirken wie alle Naturprodukte ausgleichend. Sie regulieren sowohl Durchfälle als auch Verstopfungen, weil sie die Ursache für beide Symptome beseitigen, der Darm kann seine normale Funktion wieder aufnehmen.
Mit dieser sanften Methode, die wie ein Schwamm unsere Darmwand putzt, erreichen wir die «Altlasten» unseres Darmes jedoch nicht. Wir verhindern lediglich eine weitere Zunahme der Darmablagerungen – und zwar ab dem ersten Tag der Einnahme von leichten Ballaststoffen.

Silicea - Ein vernachlässigtes Urelement

Ein weiteres heute ebenfalls etwas vernachlässigtes Urelement unseres Körpers ist die Kieselerde (Silicea). Sie gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen unseres Körpers. Silizium dient dem Aufbau von Bindegewebe, Knochen, Zahnschmelz, Haut, Haaren und Nägeln. Es festigt alle bindegewebigen Strukturen im Körper durch Verbesserung des Kollagenaufbaus.

Die wichtigste Aufgabe von Kieselerde ist die Stabilisierung unseres Immunsystems: durch den verbesserten Aufbau unserer größten Hautfläche, nämlich der 500 m2 großen Darmschleimhaut. Aus diesem Grund eignet sich die Kieselerde hervorragend, um den Darm auf seine Reinigungskur vorzubereiten.

Unerlässlich in unserem Konzept

Trotz dieser wichtigen Funktion für den Körper ist Kieselerde noch wenig erforscht und seine vielseitige Anwendung relativ unbekannt. Die Erfahrung im Rahmen des BodyBasic-Konzeptes in den letzten 15 Jahren hat gezeigt, dass selbst hochempfindliche Patienten mit schweren Nahrungsmittelallergien Kieselerdepulver vertragen konnten und damit langsam ihren Darm stabilisierten.

Offensichtlich erkennt der Körper Silizium als Urelement selbst in großer «Verzweiflung», nimmt es auf und beginnt zu heilen.

Die BodyBasic-Darmreinigungskur

Nach einer erfolgreichen Vorbereitung können wir uns nun den Altlasten unseres Darmes zuwenden mit Hilfe der BodyBasic-Darmreinigungskur. Sie besteht aus dem löslichen Ballaststoff Psyllium (Flohsamenschalenpulver) und einer Kräutertablette, die fettige Schlacken aus dem Darm lösen kann.

Als Flohsamenschalen bezeichnet man die äußere Fruchtschale der Samen einer indischen Spitzwegerichart. Psyllium heißt der lösliche Ballaststoff, der durch Feinvermahlung der Samenschalen gewonnenen wird. Er besteht zu fast 100 Prozent aus Quellstoffen. In Verbindung mit Wasser quillt das Flohsamenschalenpulver sehr stark auf und bildet ein Gel, das die Darmwand sanft reinigt und verhärtete Kotablagerungen einweicht.

Die Kräutertabletten wirken wie ein Fettlöser, vergleichbar mit den Tabs für unsere Spülmaschine. Genauso wie unser Geschirr ohne Spültabs fettig und klebrig bleibt,so bleiben die Fettablagerungen ohne Kräuterzusatz in unserem Darm kleben. Die Kräuter lösen die Kotablagerungen von der Darmwand, die durch Psyllium aufgeweicht wurden, und bringen sie zur Ausscheidung.

Die Mischungen der Kräuter gehen auf alte indianische, hawaiianische und indische Rezepturen zurück. Einige amerikanische Ärzte und Ernährungswissenschaftler wie zum Beispiel Dr. Richard Anderson, Dr. Bernard Jensen, Robert Gray und später auch der deutsche Heilpraktiker Wolfgang Müller beschäftigten sich mit den Darmreinigungskuren dieser alten Kulturen. Sie entwickelten daraus Darmsanierungsprogramme für die zivilisationsgeschädigten Därme ihrer Patienten.

Bei der BodyBasic-Darmreinigungskur wird dementsprechend Flohsamenschalenpulver eingesetzt, und die Ballaststoffe sowie die Kräutertabletten werden einmal am Tag eingenommen.

Die Einnahme erfolgt abends vor dem Zubettgehen. Dabei sollte ein Abstand von etwa zwei bis drei Stunden zur letzten Mahlzeit, dem Abendessen, eingehalten werden, damit der Ballaststoff nicht von der Nahrung im Magen gehalten wird und dort aufquillt. Die Einnahmeweise vor der Nachtruhe hat sich bewährt. Sie ist besonders effektiv für den Körper. Ballaststoffe und Kräuter können so nachts viele Stunden im Darm liegen und die Schlacken einweichen.

Der Darm ruht nachts (sofern wir abends nicht zu spät essen). Tagsüber aber ist er sehr beschäftigt mit der Verdauung der Nahrung und möchte am Tage nicht durch «Reinigungsarbeiten» gestört werden. Dementsprechend lässt man besser nachts die «Reinigungskolonne» im Darm arbeiten. Man kann sich das so wie in einem Bürohaus vorstellen, dort würden die Reinigungskräfte auch nicht tagsüber um die Büroangestellten herumputzen.

Nachts kann die Darmreinigungskur ungestört einwirken, ohne den Darm zu belasten.

Am nächsten Tag erfolgt die Ausscheidung ganz normal – nur mit etwas mehr Volumen. Unsere Darmaltlasten und Schlacken werden fein zerkleinert ausgeschieden. Dramatische Darmentleerungen werden vermieden.

Tagsüber reichert man die Nahrung zusätzlich mit sanften Ballaststoffen wie Haferkleie und Dinkelkleie an, wie in der Vorbereitung beschrieben.

Nach sechs bis acht Wochen normalisiert sich der Stuhlgang, der Darm wird täglich entleert, der Bauch wird flacher, gesunde Nahrung wird gut vertragen, und nach dem Essen fühlt man sich wohl und gestärkt.

Ein normaler Stuhlgang heißt, dass kein Toilettenpapier mehr benötigt wird, und der Geruch angenehm ist.

Falls Ihre Darmflora schon vorgeschädigt ist, kann es während der BodyBasicDareinigungskur zu einer Zunahme Ihrer Darmbeschwerden kommen.In diesem Fall hilft ein Enzymgetränk, das lebendige Mikrorganismen enthält, Ihre Darmflora zu regenerieren. Dieser «Zaubertrank» heisst «Lebenskraft Life Vital»-Drink und ist in dem Buch «Kefir und Göttertrank» genau beschrieben.

Wenn eine gesunde Darmpassage gewährleistet ist, kommen wir bereits zum letzten Schritt der BodyBasic-Darmreinigungskur:

Die Gifte loswerden

Diese Stufe der Darmsanierung ist aus toxikologischer Sicht die wichtigste. Flohsamenschalenpulver und Kräutertabletten sind pflanzlicher Herkunft. Pflanzen werden genauso wenig mit Umweltgiften und Schwermetallen fertig wie unser Körper. Deshalb müssen wir heute einer guten Darmkur ein Entgiftungsmittel hinzufügen, das in der Lage ist, chemische Toxine zu entsorgen.

Medizinische Aktivkohle

~ Die einzige von Toxikologen empfohlene Substanz, die chemische Toxine im Darm binden und ausscheidungsfähig machen kann, heißt: Medizinische Aktivkohle ~

Toxinentsorgung

Deshalb setzt man bei akuten Vergiftungen Aktivkohle ein. Sie wird in Wasser aufgelöst und getrunken oder in der Notfallambulanz sogar per Magensonde eingeflößt. Durch die feine Vermahlung der medizinischen Aktivkohle erreicht man eine enorme Oberflächenvergrößerung und eine maximale Absorptionsfläche, die im Darm zuverlässig alle chemischen Toxine bindet und ausscheidungsfähig macht. Die Aktivkohle ist das einzige Produkt des BodyBasic-Konzeptes, das wir aus der Konservativmedizin übernehmen. Interessanterweise ist Aktivkohle im Ursprung auch ein Naturprodukt.

Nach einigen Wochen der Einnahme von Ballaststoffen und Kräutertabletten füllt sich der Darm wie eine Pipeline und gewährleistet über den Füllungsdruck von innen eine gute Darmmobilität. Sobald dann medizinische Aktivkohle hinzugegeben wird, verteilt sie sich im Darm und wird mit den reichlich vorhandenen Ballaststoffen ausgeschieden. Aktivkohle nehmen wir erst nach einigen Monaten der Darmreinigung und einem zufriedenen Bauchgefühl dazu.

Die «Sondermüllentsorgung» mit der medizinischen Aktivkohle in Verbindung mit der Darmreinigungskur wird nun seit über 15 Jahren bei Kranken und Gesunden, Halbkranken und Halbgesunden im Rahmen des BodyBasic-Konzeptes erfolgreich eingesetzt. Allen hat diese effektive Entgiftungskur verbunden mit der Vitalstoffsubstitution durch Obst- und Gemüsekonzentrate zu mehr Lebensqualität verholfen.

 

Die Komplette Anleitung

DAS BODYBASIC-KONZEPT

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU MEHR VITALITÄT!